2016 06 22 18.57.45 2Vorbeugende Impfungen sind die einzige Möglichkeit, Seuchenausbrüchen entgegenzutreten.
Bei Katzen sind sie angezeigt, um vor einer Infektionen mit Katzenseuche, Katzenschnupfen, Tollwut oder  FeLV (feline Leukämie) zu schützen.

Die Impfung bewirkt im Körper eine Immunreaktion, die zu einer erhöhten Infektionsabwehr führt. Bei der aktiven Immunisierung werden abgeschwächte oder abgetötete Viren injiziert, die die Bildung von Antikörpern gegen den Krankheitserreger bewirken. Bei der passiven Immunisierung hingegen erhält der Impfling eine direkte Antikörperinjektion als Sofortschutz. Eine stabile Immunprophylaxe kann damit jedoch nicht erreicht werden!

Auch reine Wohnungskatzen benötigen die Impfung gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche, da beide Erreger an den Schuhen ins Haus getragen werden können. Eine Übertragung von FIV, FeLV oder Tollwut hingegen benötigt den direkten Kontakt mit Körperflüssigkeiten infizierter Tiere (Speichel, Blut...) Wenn die Katze also keinen Freigang erhält und auch im Haus nicht mit anderen ungetesteten Tieren in Berührung kommt, sind alle weiteren Impfungen zu vernachlässigen, um dem Immunsystem des Tieres überflüssige Belastungen zu ersparen und unnötige Risiken zu vermeiden. Denn Impfstoffe können - je nach Gesundheitsstand des Tieres - Nebenwirkungen vieler Art als Impfreaktion auslösen (bis hin zum Allergie-Schock!) und sogar langfristige Impfschäden bewirken! Daher sollten niemals mehr Impfungen durchgeführt werden, als tatsächlich notwendig!

Noch immer regen viele Tierärzte an, die so genannte Grundimmunisierung solle jährlich aufgefrischt werden, damit der Impfschutz erhalten bleibt. Dies ist jedoch überholt, denn man weiß seit Jahren, dass eine jährlich Auffrischung nicht notwendig ist, da die Antikörper wesentlich länger als ein Jahr erhalten bleiben. Selbst auf der Website der Landestierärztekammer Hessen ist zu lesen, dass bei Tieren, die im ersten Lebensjahr zwei oder drei Mal geimpft wurden, nur im ersten Jahr aufgefrischt werden müsse und später in größeren Abständen geimpft werden könne, wobei die Impfabstände durch die Angaben der Impfhersteller geregelt seien.

Hiermit wurde der seit vielen Jahren geforderten Ausdehnung der Impfintervalle Rechnung getragen, was den Vorteil hat, die Risiken des Fibrosarkoms für die Katze herabzusenken und Impfschäden insgesamt zu minimieren. Es gibt bereits eine Reihe Impfstoffe, bei denen die Hersteller offiziell einen Intervall von 3, teilweise sogar 4 Jahren angeben. Inzwischen ist auch ein Leukoseimpstoff auf dem Markt, dessen Hersteller nach erfolgter Grundimmunisierung und Auffrischung im ersten Jahr einen Intervall von 3 Jahren angibt!

Für Auslandsreisen von besonderer Bedeutung ist die Tollwutschutzimpfung, da ohne sie oft kein Grenzübertritt möglich ist. Sie wird - wie alle anderen Impfungen auch - durch den Impfpass belegt.

Zwar ist Deutschland offiziell als tollwutfrei erklärt worden und es gibt auch keine Tollwutbezirke mehr, dennoch ist es sinnvoll, eine Freigängerkatze (im Gegensatz zu einer reinen Wohnungskatze!!) gegen Tollwut impfen zu lassen, da das Amt im Falle eines erneuten Auftreten eines Tollwutfalles dazu berechtigt ist, die Tötung einer jeden Katze im betroffenen Bezirk, deren Impfausweis keinen aktuellen Imfschutz ausweist, wegen Tollwutverdacht und Gefährdung der Menschen einzufordern.
Einen solchen Fall gab es z.B. in den 80er Jahren im Raum Volkmarsen/Arolsen. Dort mussten die Besitzer nicht geimpfter Tiere diese zur Euthanasie bringen und eine Tötungsbescheinigung des Tierarztes beim Amt vorweisen. Die Auswirkungen waren, wie mir von einem damals betroffenen Veterinär geschildert wurde, fatal!

Zum Glück sind wir inzwischen so weit, dass es auch gegen Tollwut Impfstoffe gbit, denen der Hersteller offiziell 4 Jahre Impfschutz bestätigt. Die Impfung in derartigen Abständen dürfte als vertretbar und sinnvoll angesehen werden, selbst wenn die Tollwutimpfung als eines der Hauptrisiken für die Sarkombildung gilt.

Sollte Euer Tierarzt Euch zum jährlichen Impfen gegen Tollwut raten, dann scheinen ihm seine Einnahmen wichtiger zu sein, als das Wohl Eures Tieres!

Wie eingangs erwähnt, gibt es sogenannte "Lebendimpfstoffe" und "Totimpfstoffe". Letztere enthalten in der Regel chemische Zusatzstoffe (Adjuvantien, wie z.B. Aluminiumsalz) zur Verstärkung ihrer Wirkung.
Diese Zusatzstoffe gelten inzwischen als Mitverursacher der Sarkombildung. Man sollte also seinen Tierarzt beim Impftermin nach einem adjuvansfreien  Impfstoff fragen und zudem Einzelimpfstoffe verwenden lassen und Kombinationsimpfungen meiden!

Eine Besonderheit unter den Impfstoffen stellt derjenige gegen die feline infektiöse Peritonitis (FIP) dar. Die Verabreichung erfolgt nicht durch eine Injektion sondern direkt über die Nasenschleimhäute. Jedoch ist diese Impfung sehr umstritten, da erstens die Wirksamkeit stark in Frage steht und zweitens eine Studie ergeben hat, dass geimpfte Katzen sogar noch eher erkranken als ungeimpfte. Wenn Ihr Interesse an dieser Studie habt, findet Ihr sie hier.

2 Buchtipps zum Thema:

 Katzen impfenkatzenkönnensichererleben

Bei Interesse auf das jeweilige Cover klicken!

Follow us

Besuch uns auf Facebook      Besuch uns bei Twitter

Rubriken & Themen

Impressionen

8AD21D48-BDC2-422E-BB84-A3D18D3A7671
IMG-20150616-WA0011
IMG-20150616-WA0017
IMG-20160616-WA0029
IMG-20160616-WA0030-001
IMG-20160616-WA0031-001
IMG-20160616-WA0032-001
IMG_0132
IMG_0143
IMG_0587
IMG_0596
IMG_0597
IMG_0672
IMG_0714
IMG_0724
IMG_0743-001
IMG_0745
IMG_0747
IMG_0748
IMG_1122
IMG_1166
IMG_1192
IMG_1246
IMG_1392
IMG_1398
IMG_1472
IMG_1711 ROSSINI-001
IMG_20170809_131339_747-001
IMG_20171008_122650_122-001
IMG_2124
IMG_2550-001
IMG_2551-001
IMG_3288
IMG_3299
IMG_3456
IMG_3469-001
IMG_3471
IMG_3807
Lene 03
Semira

Suchanleitung

Suchanleitung

Über 5 Mio. Besucher

Heute 120

Gestern 549

Woche 120

Insgesamt 5222108

Empfehlungen

Anifit

Zooplus

petnatur

zooBio

Lucky Pet

fressnapf

zooroyal

amazon

Tierschutzshop1

vetconcept

Zoologo

tackenberg

petspremium

alsa

petsdeli

medpets

betreut

narayana

FitLine

Inhaltssuche

Benutzer online

Aktuell sind 153 Gäste und keine Mitglieder online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok